Neues aus Alten Büchern

Wappensupralibros der Familie Sersale

Wappensupralibros der Familie Sersale

Die theologischen Vorlesungen von Honoré Tournély (1658-1729), Professors an der Sorbonne, gehören zu dem am weitesten verbreiteten theologischen Werken des 18. Jahrhunderts. Immer wieder wurden sie in verschiedenen Ländern neu aufgelegt. So unter anderem im Jahr 1765 unter der Ägide von Antonino Kardinal Sersale. Die Familie Sersale ist ein altes Neapolitanisches Adelsgeschlecht, das sich in der frühen Neuzeit immer wieder durch kirchliche Karrieren bemerkbar machte.

Exlibris des Sergio Sersale

Exlibris des Sergio Sersale

Aus dem Bestand der Kapuzinerbibliothek Ried im Innkreis besitzt die DUB je ein Exemplar der ersten drei Bände der von Antonino Kardinal Sersale besorgten Tournély-Ausgabe, die ursprünglich im Besitz eines gewissen Sergio Sersale waren. Er war vermutlich ein Neffe des Antonino und Patriarchalvikar von San Giovanni in Laterano. Die Bücher tragen das Wappen der Familie Sersale als Supralibros am Einband und im inneren findet sich das persönliche Exlibris des Sergio Sersale. Auf welchem Weg die Bücher ins Kapuzinerkloster Ried kamen, ist leider nicht mehr nachvollziehbar.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: