Rezept der Woche – Linzer Torte aus Salzburg, Jahrgang 1716

Kirche des ehemaligen Ursulinenklosters in SalzburgDas Kochbuch des Salzburger Ursulinenklosters aus dem Jahr 1716, das im Salzburger Diözesanarchiv aufbewahrt wird, wurde 2013 textgetreu ediert und bietet einen köstlichen Einblick in die gehobene Küche des 18. Jahrhunderts. Es beinhaltet ein recht einfaches Rezept für Linzer Torte:

Linzer Dortten

Nimb ein Putter vnnd souil mandl, Zieches / ab, stoss Clein, Nimb auch souil Zuckher, / stoss alles vndereinander, nimb auch souil / semel mehl, hernach streiches auf eine Zinner= /ne schissl Bach es schen gelflet herauß, Kanst / hernach eingemachte Sachen darauf machen, oder Zuckhers, wie es dich beliebt, so ist es recht.

Da die Küchensprache des 18. Jahrhunderts heute nicht mehr ohne Weiteres zu verstehen ist, beinhaltet die Ausgabe des Kochbuchs auch einen Artikel zur Sprache und einen sehr ausführlichen Glossar. Die Abschätzung der Mengenangaben bleibt dem Talent des jeweiligen Kochs überlassen.

Quelle: Das Kochbuch der Ursulinen aus dem Jahr 1716 mit 560 Rezepten /Barbara Morino (Hrsg.) Wien 2013. Im Lesesaal der DUB Linz zu finden unter H 01.029 M859.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: